Beiträge

Journal Coiffure Suisse: Mitarbeiterführung Teil 4 – „Wir haben eine Krise der Führung“

Das Journal Coiffure Suisse veröffentlicht eine kleine Serie zum Thema Führung aus 4 Teilen in jeweils 3 Sprachen (deutsch, französisch, italienisch).

Teil 4 gibt einige Impulse zur Umsetzung von Führung.

Wir bedanken uns bei der Redaktion des Journal Coiffure Suisse für die zur Verfügung gestellten Dateien,
in der deutschsprachige Fassung: Wir haben eine Krise der Führung!

Wer seine Fremdsprachenkenntnisse testen will:

 

 

Journal Coiffure Suisse: Mitarbeiterführung Teil 3 – „Vom Management zu moderner Führung“

Das Journal Coiffure Suisse veröffentlicht eine kleine Serie zum Thema Führung aus (vorläufig) 4 Teilen in jeweils 3 Sprachen (deutsch, französisch, italienisch).

Teil 3 differenziert zwei der häufigsten Begriffe.

Wir bedanken uns bei der Redaktion des Journal Coiffure Suisse für die zur Verfügung gestellten Dateien,
in der deutschsprachige Fassung: Vom Management zu moderner Führung

Wer seine Fremdsprachenkenntnisse testen will:

Journal Coiffure Suisse: Mitarbeiterführung Teil 2 – Führung braucht Raum

Das Journal Coiffure Suisse veröffentlicht eine kleine Serie zum Thema Führung aus (vorläufig) 4 Teilen in jeweils 3 Sprachen (deutsch, französisch, italienisch).

Wir bedanken uns bei der Redaktion des Journal Coiffure Suisse für die zur Verfügung gestellte Datei: Führung braucht Raum (in allen drei Sprachen)

 

Kleine Themen-Serie ‚Führung‘ im Journal Coiffure Suisse: Teil 1

Das Journal Coiffure Suisse veröffentlicht eine kleine Serie zum Thema Führung aus (vorläufig) 4 Teilen in jeweils 3 Sprachen (deutsch, französisch, italienisch).
Scheinbar nimmt die Friseur-Branche die Anregungen besonders dankbar auf: Wir erinnern nur exemplarisch an das Interview von Herrn Dr. Bosch im Buch von Star-Friseur Thomas Esche (siehe Beitrag).

In Herrn Dr. Boschs erster Wortmeldung geht es um die grundlegende Unterscheidung von „Führen oder managen“.  Eine elementar wichtige Differenzierung, die sich deshalb nicht umsonst auch weit vorne in seinem Buch „Führung made in Germany“ wiederfindet.

Wir bedanken uns bei der Redaktion des Journal Coiffure Suisse für die zur Verfügung gestellten Dateien,
in der deutschsprachige Fassung: Führen oder managen

Wer seine Fremdsprachenkenntnisse testen will:

 

Bücherhallen Hamburg über ‚Führung made in Germany‘: Exquisit…

„Exquisit ausgestattetes und gestaltetes Buch mit teilweise ungewöhnlich beziehungsweise überschwänglich formulierten Anregungen zur Optimierung der Kommunikation zwischen Führungskräften und Mitarbeitern.“

so lautete eine kleine Inhaltsbeschreibung zu ‚Führung made in Germany‘ auf der Seite der Bücherhallen Hamburg.

Bildquelle: Screenshot www.buecherhallen.de, Nov. 2015

Bildquelle: Screenshot www.buecherhallen.de, Nov. 2015

Die Bücherhallen sind (Selbstbeschreibung) mit 4,8 Millionen Besuchern die publikumsstärkste Kultureinrichtung Hamburgs und zugleich das größte kommunale Bibliothekssystem in Deutschland. Mehr als 14 Millionen Medien werden pro Jahr ausgeliehen.

Homöopathisches Führen führt zu nichts

Dr. Thorsten Bosch fordert den permanenten Einsatz der Führungskräfte.

Ob beim Golfspielen oder beim Italienisch lernen: Wer nur alle zwei Wochen fünf Mal einen Ball schlägt, beziehungsweise ab und zu drei Vokabeln anschaut, der wird nicht weit kommen. Viele Führungskräfte aber glauben, es würde genügen, ihre Führungsaufgabe in derart homöopathischen Dosen zu erfüllen.

So jedenfalls die Erfahrung von Dr. Thorsten Bosch. Der Berater weiß, wie falsch diese Einschätzung ist:

„Führung funktioniert nur dann, wenn sie permanent und intensiv ausgeübt wird. Aussetzer, durchaus im doppelten Sinn gemeint, kann sich dabei niemand erlauben.“

Weiterlesen

„Führung ist eine Glaubensfrage“ (Dr. Thorsten Bosch)

Ein Fachbeitrag von Dr. Thorsten Bosch

Führung als persönliches Anleiten, Betreuen und Schulen der Mitarbeiter durch die Führungskraft steht heute in vielen Unternehmen kaum noch im Fokus.
Stattdessen nennen sich die modernen Führungskräfte Manager und beschäftigen sich in erster Linie mit unternehmerischen Kennzahlen, Prozesssteuerung und damit, was auf Zahlenebene getan werden muss, um die Gewinne schneller in die Höhe zu treiben.

Weiterlesen

Interview mit Dr. Thorsten Bosch in „sicherführen“

Ein positives Review von „Führung made in Germany“ samt umfangreichen Interviews mit dem Autor, Dr. Thorsten Bosch, in der Ausgabe März/April 2016 von „sicherführen – erfolgreich leiten und motivieren in der Praxis“.

Zitat der Chefredakteurin von sicherführen, Anne Sengpiel:

„Führung made in Germany“ ist ein Buch, das es verdient hat, nicht nur einen Platz in Ihrem Büro zu finden, sondern in die Hand genommen zu werden. Denn Führung ist auch Handwerk. Probieren Sie es aus. […]“

Das Interview samt Besprechung ist als pdf-Datei verfügbar. Hier geht es zum Download.

„sicherführen“ erscheint bei VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Das Interview führte die Chefredakteurin Anne Sengpiel.

Wir bedanken uns für das Zur-Verfügung-Stellen des Dokuments.

Das weitere Interview gibt es in der Datei

Das weitere Interview gibt es in der Datei

Führung made in Germany im aktuellen GABAL Business Journal

Auch in der aktuellen Ausgabe des ‚GABAL Business Journals‘ vertreten: „Führung made in Germany. Eine Roadmap für die Mitarbeiterführung von morgen.“

Das komplette Journal ist auf der Homepage des Gabal-Verlags als pdf-Datei frei zugänglich: dem Link folgen, der Eintrag findet sich auf Seite 17.

 

Quelle des Ausschnitts: www.gabal-verlag.de

Quelle des Ausschnitts: www.gabal-verlag.de

Molkereikongress: Rückblick des Veranstalters

…ist jetzt auf der Seite des Veranstalters (dfv Conference Group) verfügbar.

Hier klicken um zur externen Seite zu gelangen. Beachten Sie auch bitte unseren Kurzbeitrag mit Eindrücken vom Kongress [klickmich].

Wir bedanken uns beim Veranstalter und sagen mit Gewissheit: Bis zum nächsten Mal!

Genauso danken wir den zahlreichen Gesprächspartnern während des Kongresses und danach.

Wir freuen uns, das der Vortrag ‚Führung made in Germany‘ so viel positiven Anklang gefunden hat. Wenn Ihnen nach Fortsetzung (des Themas / des Gesprächs) ist, scheuen Sie sich nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Die Ratgeber: „Führung made in Germany ist für Führungskräfte, die Interesse an ihren Mitarbeitern haben.“

Diese Zusammenfassung der Buchbesprechung klingt im ersten Moment nicht sonderlich spektakulär. Doch sobald man sich im zweiten Moment vergegenwärtigt, wie wenige Führungskräfte Interesse an ihren Mitarbeitern zu haben scheinen, weiß man um die Tragweite dieser Aussage…

Ein paar weitere Zitate aus der Beschreibung von ‚Die Ratgeber‘:

In Führung made in Germany führt Bosch den Leser durch die Welt der Führung.[…] Er zeigt, welche Bedingungen für effiziente Führung geschaffen werden müssen, welche Dos und Don’ts es gibt und warum die Verbindung zwischen Emotion und Ratio enorm wichtig ist. […] Dabei „kämpft“ sich der Leser aber nicht durch eine Textwüste.

Den kompletten Artikel finden Sie hier auf der Seite von „Die Ratgeber – Fakten, Trends und Themen aus der Arbeitswelt“, Rubrik Karriere [Link]

Auch für 'Die Ratgeber' eine "Roadmap für die Mitarbeiterführung"

Auch für ‚Die Ratgeber‘ eine „Roadmap für die Mitarbeiterführung“

WorkScout.biz: „Führung made in Germany“ als Beipiel für ein professionelles Buchprojekt

Einen schönen Impulsgeber zum Thema ‚Buchprojekt‘ bzw. ‚das Buch als Marketing-/Vertriebsinstrument‘ findet sich auf dem Business-Portal WorkScout.biz.

Dort heißt es unter anderem über das als positives Beispiel herangezogene „Führung made in Germany“:

„Auch das Innenleben des Werks lässt ahnen, dass hier ein Gestaltungsprofi am Werk war.“

Den vollen Beitrag erhalten Sie auf dem Portal, hier der Link auf www.workscout.biz.

workscout Business-Portal

Das Logo des Portals www.workscout.biz

Führung Spiegel Focus Wirtschaftswoche Manager Magazin

‚Führung made in Germany‘ neben Focus, Spiegel, WiWo, Manager Magazin & Co.

Zwei kurze Eindrücke aus dem Buchhandel von Anfang diesen Jahres.

Das obere Bild stammt aus einer Buchhandlung am Flughafen Köln/Bonn. Passenderweise hat man ‚Führung made in Germany‘ gleich neben die wichtigen, einschlägigen (Wirtschafts-)Magazine arrangiert.

Das nachfolgende Bild hat man uns vom Hauptbahnhof Frankfurt a.M. zukommen lassen. Wir bedanken uns beim Verlag für die Zusendung der Photos…

Hauptbahnhof Frankfurt Zeit Stern Frankfurt

‚Führung made in Germany‘ neben ‚Stern‘ und ‚Die Zeit‘ am Hauptbahnhof Frankfurt

Akademie Verhandlung

Bosch Akademie: Dialektische Verhandlungsführung

Anbei der Link zu einem wirklich sehr empfehlenswerten Angebot, einer Zusammenarbeit unserer Akademie und Vogel Business Media GmbH & Co. KG aus Würzburg.

Referentin ist Patrizia Servidio höchst selbst als Vorstand der Dr. Thorsten Bosch Akademie AG.

 

Ein Auszug aus der Programmbeschreibung:

Win-Win ist das Schlagwort der meisten Verhandlungstrainings. Aber ist Win-Win wirklich erstrebenswert? Oft endet die Verhandlung so in einem faulen Kompromiss, bei dem beide verlieren, weil keiner sein eigentliches Ziel erreicht. Mit dialektischer Verhandlungstechnik können Sie Ihr Verhandlungsziel erreichen, ohne dass sich Ihr Verhandlungspartner als Verlierer fühlt. Was es dazu braucht? Dialektisches Grundverständnis, ein bißchen Pokern, eine gute Geschichte und eine gute Vorbereitung.

Seminarziele:

  • Sie lernen die Dialektik der Verhandlung: verkaufen Sie Ihre Story, überzeugen Sie mit Emotionen, schaffen Sie Verpflichtung beim Gegenüber
  • Sie lernen, mit einer guten Dramaturgie zu arbeiten, die Motive des Gesprächspartners zu nutzen und Ihr Verhandlungsziel strategisch einzusetzen
  • Sie reflektieren Ihr Auftreten und Ihre Argumentationsmuster
  • Sie lernen, Ihre Verhandlungspartner zu analysieren: die Personen, die Unternehmen, die Hierarchien
  • Sie üben, unangreifbar zu argumentieren

Link zum Angebot: http://www.b2bseminare.de/management-und-vertrieb/dialektische-verhandlungsfuehrung

Führung made in germany

Eindrücke vom Molkereikongress 2016

Dr. Thorsten Bosch sprach letzte Woche auf dem Molkereikongress vor hochrangigen Branchen-Vertretern zu ‚Führung made in Germany‘.

Wohlgemerkt: Mit „Führung made in Germany“ will Dr. Bosch weit mehr als einen Buchtitel verbunden wissen, wie er nicht müde wird zu betonen. Dahinter steht eine vollwertige Führungs- und Personalentwicklungskonzeption.

„Führung made in Germany beinhaltet Know-how, das auf Wissenschaft beruht, das für die Praxis gemacht ist und das sich auch in der Praxis mit großen Konzernen dauerhaft bewährt hat. “, so Dr. Bosch in einem kurzen, erläuternden Statement.

Dass der Vortrag nicht als Buch-Verkaufs-Roadshow missbraucht wurde, sondern die leidenschaftlich vorgetragene Botschaft im Vordergrund stand, wusste das Publikum zu würdigen. Das Feedback war extrem positiv, beim anschließenden Empfang konnte sich Dr. Bosch vor Nachfragen ‚kaum retten‘! Seitens des Veranstalters wird ebenfalls heftig mit einer Fortsetzung im Rahmen anderer Kongresse geliebäugelt.

Weitere Eindrücke:

Dr. Thorsten Bosch Molkereikongress

(links:) Moderator Dirk Lenders (Lebensmittelzeitung)

Dr. Thorsten Bosch Molkereikongress

Dr. Thorsten Bosch – Der Wirkungsgrad

Dr. Thorsten Bosch Molkereikongress

Dr. Thorsten Bosch: Eine Frage der PS

Dr. Thorsten Bosch Molkereikongress

Dr. Thorsten Bosch: Nicht ohne SIE!

Dr. Thorsten Bosch Molkereikongress

Dr. Thorsten Bosch: Das Entropiegesetz

Abendfarben Führung made in Germany

Eine schöne Rezension für ‚Führung made in Germany‘ auf Abendfarben

Eine sehr ansprechende Besprechung wurde dem Buch auf „Abendfarben. Blog für Texte und Bilder, Hamburg, Architektur, Kunst“ zuteil.

Dem Fokus des Blogs entsprechend, wird auch die Gestaltung & Ästhetik des Buches sehr goutiert.

 

Der ‚Executive Summary‘ des Rezensenten Tom Köhler:

Verständliche und eindringliche Lektüre für Führungskräfte. Führen ist Silber, Sprechen ist Gold. Worte können Mitarbeiter vernichten oder zu Top Performern machen. Eine Wissenschaftliche Analyse der Kommunikation zwischen Leitenden und zu Leitenden. Das Ziel: Zugehörigkeit, Wertschätzung und beste Leistung von Mitarbeitern als Führungskonzept made in Germany.

 

Zum vollständigen Artikel geht es hier entlang: https://abendfarben.wordpress.com/2016/02/22/fuehrung-made-in-germany/

Dr. Thorsten Bosch spricht auf dem Molkereikongress 2016

Der Erfolg von ‚Führung made in Germany‘ nimmt zu. Parallel steigt auch die Nachfrage nach Dr. Bosch als Speaker. Da er aber im operativen Geschäft fest verwurzelt bleibt, sind die Gelegenheiten begrenzt.

Die nächste Möglichkeit, ihn live zu hören, besteht am

Mittwoch, den 24.02.2016 im Rahmen des „Molkereikongress 2016″.

Er spricht dann vor hochrangigen Vertretern der Branche. Ort ist das RAMADA Hotel & Conference Center München Messe.

Im Themenschwerpunkt „Erfolgsfaktor Personal“ eingesetzt, bildet er mit einem der umfangreichsten Vorträge den Abschluss des ersten Kongresstages und steht beim anschließenden Branchentreff für Fragen zur Verfügung. Der Vortrag bedient sich im Titel bewusst am Buch und stellt die Prinzipien dieser Führungsstrategie, zusammen mit zahlreichen Praxisbeispielen, in den Kontext der branchenüblichen Strukturen:

Führung made in Germany – Eine Roadmap der Mitarbeiterentwicklung von morgen

• Notwendige Bedingungen und Voraussetzungen der Führung
• Führung und mittelständisches bzw. genossenschaftliches Umfeld – Hürde oder Hilfe?
• Gehören Zugehörigkeit, Bindung und Loyalität der Vergangenheit an?
• Gibt es Höchstleistung nur gegen Barzahlung?

Weitere Informationen zu Kongress und Anmeldemöglichkeiten sind auf den Seiten des Veranstalters Deutscher Fachverlag / dfv Conference Group verfügbar (siehe Link).

 

Testgelesen: ‚Führung made in Germany‘ in managerSeminare

In „testgelesen“, der Buchbesprechungsrubrik des Weiterbildungsmagazins managerSeminare, findet sich in der Februar-Ausgabe (Heft 215) eine umfangreiche Besprechung von Dr. Thorsten Boschs ‚Führung made in Germany‘-Buch.

Der Coach und Lehrtrainer Thierry Ball bewertet es strukturiert nach etlichen Gesichtspunkten wie Gehalt, Gestaltung, Verständlichkeit, Eignung und anderen.

Das Fazit fällt sehr positiv aus!

Sätze wie „Thorsten Bosch liefert mit seinem Buch ein gehaltvolles und im wahren Sinne des Wortes gewichtiges Werk […]“

oder

„Das Buch eigenet sich für Menschen mit Führungs- und Personalverantwortung.“

bleiben besonders hängen.

Lehrauftrag für Dr. Thorsten Bosch an der Hochschule Fresenius

Studiendekan, Prof. Dr. Dennis Lotter, betraut Dr. Thorsten Bosch mit einem Lehrauftrag im Master-Studiengang ‚Sustainable Marketing & Leadership‘ der Hochschule Fresenius.

Als Führungsexperte wird sein Schwerpunkt im Bereich ‚Leadership‘ liegen.

Das erst im September 2015 erschienene Buch ‚Führung made in Germany‘ wird im Studiengang zudem als Standard-Werk eingeführt.

 

„Mit mehr als zehn Mitarbeitern überfordern Unternehmen ihre Führungskräfte“

Artikel von Dr. Thorsten Bosch in managerSeminare (‚Speakers Corner‘) – Stichwort: Führungsspanne

Speakers Corner, die Kommentarrubrik des Weiterbildungsmagazins managerSeminare, wartet in der Januar-Ausgabe (Heft 214) mit einem Statement von Dr. Thorsten Bosch auf.

Der Führungsexperte macht darin eine logische Argumentationskette auf, die in die titelgebende These mündet: „Mit mehr als zehn Mitarbeitern überfordern Unternehmen ihre Führungskräfte“.

Dieser Artikel zum Thema Führungsspanne ist zum Download verfügbar.

Personalwirtschaft Rezension Führung made in Germany

Personalwirtschaft: „innovative Struktur […] guten Gewissens […] zu empfehlen“

Ein Auszug aus Ausgabe 01/2016 der Fachzeitschrift „Personalwirtschaft. Magazin für Human Ressources“, Seite 68.

Das Fazit dort:

Alles in allem hebt sich das Buch durch seine innovative Struktur angenehm von der üblichen Literatur ab und ist somit guten Gewissens jedem mit Interesse am Thema zu empfehlen.

Personalwirtschaft: Rezension von Führung made in Germany

Personalwirtschaft: Die Rezension von Führung made in Germany

Umfangreiches Interview mit Dr. Thorsten Bosch im neuen Buch von Star-Friseur Thomas Esche

„Waschen, schneiden, führen: So klappt der Sprung vom Haarkünstler zum Friseur-Unternehmer“

Viele junge Friseure träumen vom eigenen Salon, ein Teil von ihnen wagt den Schritt in die Selbständigkeit. Doch wie wird aus einem talentierten Haarkünstler ein erfolgreicher Friseur-Unternehmer? Damit dieser Sprung gelingt, brauchen Jungunternehmerinnen und -unter­nehmer zusätzliches Wissen und Fähigkeiten, die nichts mit coolen Schnitten, den neuesten Styles oder einer gelungenen Farbberatung zu tun haben. Genau darum geht es in dem unterhaltsam geschriebenen Ratgeber „Waschen, schneiden, führen“, der kürzlich im Hamburger Verlag Kreutzfeldt digital erscheint.

Autor Thomas Esche vermittelt, worauf es bei der Führung von Mitarbeitern sowie der Entwicklung eines Unternehmens ankommt. Als erfahrener Friseur-Unternehmer, der als Coach und Berater junge Kollegen auf dem Weg in die Selbständigkeit unterstützt, kennt er die Heraus­forderungen nur zu gut, denen selbständige Friseur-Unternehmer(innen) gegenüberstehen.

Welche Führungsqualitäten sind entscheidend? Wie schafft man als Chef die richtigen Rahmen­bedingungen? Wie gelingt es, Vertrauen aufzubauen und Teams zu entwickeln? Auf diese und weitere Fragen gibt der Autor praxisnahe Antworten.

Und da ihm gerade die Themen Führung und Unternehmenskultur so wichtig sind, lag nichts näher, als u.a. den ausgewiesenen Führungsexperten Dr. Thorsten Bosch zu interviewen. Über viele Seiten gibt er Auskunft, wie das der Sprung zum Friseur-Unternehmer gelingen kann.

Thomas Esche und Dr. Thorsten Bosch (von links)

Thomas Esche und Dr. Thorsten Bosch (von links)

Der Autor

Thomas Esche, geb. 1970 in Frankfurt/Höchst, stammt aus einer alten Friseurfamilie. Er hat das Friseurgen quasi in die Wiege gelegt bekommen: Im Jahre 1910 gründete sein Urgroßvater Arthur Esche ein Friseurgeschäft in Chemnitz/Sachsen. Er selbst kennt alle Facetten der Friseurbranche, hat mehrere Jahre für die Musikbranche, für Künstler und Agenturen gearbeitet. Thomas Esche war 1997 Hessischer Landesmeister, hat 1999 die Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft und 2002 mit dem CAT den Weltpokal in Osaka gewonnen.

Er ist Friseurunternehmer mit über 30 Mitarbeitern und außerdem seit mehreren Jahren als Coach und Berater in der Friseurbranche tätig. Thomas Esche ist zertifizierter Work Health Balance-Coach und hat sein eigenes Business Coaching Format „Future Steps“ entwickelt. Seine Herzensangelegen-heit ist es, das Image der Branche mit den vielen großartigen Menschen, die in ihr arbeiten, zu verbessern.

Informationen zum Buch

Print-Ausgabe: 29,90 EUR, ISBN 978-3-86623-548-9
eBook: 24,99 EUR, ISBN 978-3-86623-549-6 (EPUB), 978-3-86623-550-2 (Mobipocket)

Rezensionsexemplare für Journalisten sind auf Anfrage beim Verlag (Kreutzfeldt digital) erhältlich. Weitere Informationen siehe Link.

Bosch Führung / Führungsqualität

Dr. Bosch im Interview mit der Lebensmittelzeitung

Führungsqualität: „Abgekapseltes Gewurschtel“

Ein umfangreiches Interview mit Dr. Bosch findet sich in der Lebensmittelzeitung (LZ), Ausgabe 44/2015. Hieraus ein kurzer Auszug:

In der Praxis wird vielen Führungskräften ein abgekapseltes Gewurschtel zugestanden nach dem Motto: „Der schafft das schon und ich will ihn nicht nervös machen.“ Das ist so, als wenn ein Fußball-Trainer nicht auf den Platz kommt. Wie soll sich die Mannschaft dann weiter entwickeln?

Bosch Führung / Führungsqualität

Bildquelle: lebensmittelzeitung.net

Der Artikel ist auch frei auf lebensmittelzeitung.net verfügbar: http://www.lebensmittelzeitung.net/handel/Abgekapseltes-Gewurschtel-112923

 

NewPOS Summit 2015

Dr. Bosch mit „Führung made in Germany“ auf NewPOS Summit 2015

Vor wenigen Tagen fand in Köln der NewPOS Summit statt – ein Kongress für namhafte Experten (vgl. Programm, pdf-Datei) rund um das Markting am Point of Sale.

In einer gewissen ‚Sonder-Mission‘ war Dr. Thorsten Bosch vom Veranstalter, der dfv/conference group, zur Veranstaltung geladen worden. Er vereint das Wissen eines Führungsexperten in sich, gepaart mit dem Hintergrundwissen aus Jahrzehnten der Beschäftigung mit dem Handel. Insofern war die Plattform des Kongresses und des Parts  ‚Special für Führungskräfte‘ im Besonderen wie für ihn geschaffen.

Im Rahmen seines Vortrags klangen auch zahlreiche Aspekte aus seinem, jüngst im Gabal-Verlag erscheinenden Buches an. WEitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Veranstalters.